Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Projekte

Jedes Jahr wählen wir Vereine und Projekte aus, die wir mit dem Erlös des Fantreffens unterstützen möchten. In diesem Jahr haben wir uns für die folgenden fünf Projekte/Vereine entschieden, die mit dem Erlös der Tombola unterstützt werden:

 

Alles was zählt-Projekte:

Projekt Kinderherzen Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e. V.


Das Team von Alles was zählt hat sich dazu entschlossen das Projekt "Kinderherzen" in Bonn mit dem Erlös der Fantreffen-Tombola zu unterstützen. Bereits Anfang des Jahres besuchten die Schauspieler Julia Augustin (spielt Vanessa) und Lars Korten (spielt Christoph) die kleinen Patienten im Bonner Kinderherzzentrum und machten auf das Thema aufmerksam. In der RTL-Daily sind bei beiden Eltern eines herzkranken Kindes. Bei einem Volleyballturnier im Frühjahr zeigten die Kollegen von „Alles was zählt“ auch ihr Engagement, um die Projekte des Bonner Vereins zu unterstützen.

Der Verein: Allein in Deutschland kommen täglich 17 Kinder mit einem Herzfehler zur Welt. Angeborene Herz- und Gefäßfehlbildungen sind die häufigsten Organerkrankungen, die bei Neugeborenen und Kleinkindern festgestellt werden. kinderherzen Engagement –Einsatz für das Leben: Seit seiner Gründung 1989 ist es das oberste Ziel des zu 100% durch Spenden finanzierten Vereins, die Behandlungsmöglichkeiten für herzkranke Kinder weltweit entscheidend zu verbessern. Deshalb ist der Verein sehr aktiv – bundesweit und international, transparent und unabhängig. Und das seit mehr als 25 Jahren! Mehr Infos: www.kinderherzen.de

Spendenkonto: kinderherzen – Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e. V., Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE47370205000008124200, BIC: BFSWDE33XXX

 

Angelman e. V.

Der Verein: 1993 schlossen sich die Eltern von 13 Kindern mit Angelman-Syndrom in einer Selbsthilfeinitiative zusammen und gründeten den Angelman e.V. – Inzwischen zählt der Verein mehr als 400 Familien. Der ständige Austausch von Erfahrungen, Tipps und Informationen wird durch regelmäßige Treffen der Regionalgruppen in ganz Deutschland gewährleistet. Oft geht der Kontakt der Mitglieder weit über diese Treffen hinaus, denn hier finden Eltern mit Angelman-Kindern das Verständnis, welches sie oft anderenorts nicht finden. 1 x im Jahr findet ein überregionales, meist zweitägiges Jahres­treffen statt. Zu diesen Treffen werden zum Teil hochrangige Fachleute aus Forschung und Therapie eingeladen, die Vorträge zu ihrem jeweiligen Sachgebiet halten. Hier sind Sie auch als Nichtmitglied gerne eingeladen. Neben der ständigen Möglichkeit zum Austausch mit den Regionalgruppenleitern steht den Vereinsmitgliedern, aber auch Interessierten, Ärzten und Therapeuten, der besondere Service einer Telefonbereitschaft zur Verfügung. Der Angelman-Verein steht im aktiven Kontakt mit anderen internationalen Vereinen und ist in Deutschland die wohl umfassendste und aktuellste Möglichkeit, sich über das Angelman-Syndrom zu informieren. Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden. Interessierte können sich gerne unter www.angelman.de genauer informieren.

Die Tochter Mari von AWZ-Schauspieler André Dietz leidet auch am Angelman Syndrom. André machte den Gendefekt seiner Tochter Anfang 2016 auf seiner Facebookseite öffentlich: "Es gibt Momente im Leben, auf die ist man nicht vorbereitet. Vor ziemlich genau vier Monaten hat sich unser bisheriges Leben mit einem Schlag komplett geändert. Unsere Tochter Mari hat die Diagnose Angelman-Syndrom bekommen. Wie die meisten Menschen hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt noch nie von diesem seltenen Gendefekt gehört. Wir sind aus allen Wolken gefallen, da wir bis dato dachten, unser Kind sei lediglich in seiner Entwicklung etwas langsamer als andere Kinder. Mari wird nie richtig sprechen können und nur schwer laufen lernen. Ihr fehlen Schlafhormone und geistig wird sie ihr Leben lang auf dem Entwicklungsstand eines Kleinkindes bleiben." Mutig! Wir unterstützen den Verein und hoffen damit etwas bewirken zu können.

Spendenkonto: Angelman e. V., Sparkasse Elbe-Elster, IBAN: DE94 1805 1000 3110 2051 72, BIC: WE LA DE D1 EES

Foto Andre Dietz: Facebookseite/Niklas Berg Fotografie

 


 

Unter uns-Projekte: 

Projekt "Weihnachtsfeier" von Kölsche Kraat Hilft e. V.

Der Verein von Unter uns-Schauspieler Ramon Ademes (spielt Roger Schmitz) unterstützt - vor allem im Kölner Raum - Familien mit sozialschwachem Hintergrund und möchte insbesondere den Kindern helfen das Leben etwas einfacher und schöner zu gestalten. Jedes Jahr veranstaltet der Sänger und Schauspieler eine große, sorgenfreie Weihnachtsfeier für 100 Kinder, bietet einen zuckersüßen Crashkurs im Hexenhäuschen Basteln mit Serienkollegen an oder verbringt seine Freizeit mit sozialschwachen Kindern in Freizeitparks & Co. Mehr Infos: www.koelschekraat-hilft.de

Spendenkonto: KÖLSCHE KRAAT HILFT e. V., Kölner Bank, IBAN: DE14 3716 0087 0514 0280 01, BIC/SWIFT CODE: GENODE1CGN

 

Projekt "Oskar: 0800 8888 4711 - Sorgentelefon Kinderhospiz" vom Bundesverband Kinderhospiz e. V.

OSKAR, das Sorgen- und Infotelefon, berät und informiert zu allen Fragen, die mit lebensverkürzend erkrankten Kindern zu tun haben - egal, was man auf dem Herzen hat: betroffenen Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen selbst, Eltern, Geschwistern, anderen Angehörigen, Freunden und Bekannten, Nachbarn, medizinisch-pflegerischen, psycho-sozialen, pädagogischen und anderen Fachkräften.

Das Leben mit einem unheilbar kranken Kind ist ein Leben im permanenten Ausnahmezustand. Ein ständiger Kampf um Normalität und kleine Glücksmomente, jeden Tag wieder. Und immer wieder tauchen dabei kaum auszusprechende Ängste, Zweifel und Fragen auf, mit denen sich betroffene Familien oft unglaublich alleine fühlen. Genau das will OSKAR ändern: Das Sorgen- und Infotelefon ist die zentrale Anlaufstelle für alle Betroffenen in ganz Deutschland. Weitere Infos: www.oskar-sorgentelefon.de 

Spendenkonto: Sorgentelefon Oskar, Sparkasse Hochschwarzwald, IBAN DE39 6805 1004 0004 7744 44, BIC SOLADES1HSW

  

Projekt "Talentschmiede Ruhrpott" vom VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e. V.

Mit Jugendlichen unterschiedlicher ethnischer Herkunft wird im Rahmen des bestehenden kriminalpräventiven Netzes durch Gashi Gjevdet ein Boxtraining beim Projekt „Talentschmiede Ruhrpott“ durchgeführt. Das Projekt trägt dazu bei, bei Jugendlichen durch sportliche Erfolgserlebnisse die Entwicklung von Selbstbewusstsein, Regelorientierung und Leistungsbereitschaft zu unterstützen und ihre Zugänge zu entsprechenden sportlichen Angeboten und Organisationen zu erleichtern.

Das Umfeld vieler Jugendlicher ist geprägt von bewegungslosem Konsumieren und von moderner Technologie, aber auch durch einen erlebnisarmen und bewegungsfeindlichen Wohn- und Lebensraum. Mit den bestehenden und zu schaffenden Möglichkeiten des sportlichen Angebotes sollen folgende generellen Ziele umgesetzt werden: Anhebung der Frustrationstoleranz, Erwerb von sozialen Handlungskompetenzen, Reduzierung und Kanalisierung von Aggressionen, Motivation zur sportlichen Betätigung im Verein oder Entwicklung von Pflicht- und Selbstbewusstsein.
Nach Aussagen von Mitarbeitern verschiedener sozialer Dienste hat die Maßnahme bereits in ihrem bisher erst sehr eingeschränkten Umfang eine hohe sozialpädagogische Unterstützungsfunktion. Basis für diesen Erfolg versprechenden Ansatz in der interkulturellen Arbeit mit Jugendlichen ist die hohe professionelle Kompetenz und das soziale Engagement des Trainers.

Das Boxprojekt stellt eine präventive Maßnahme dar, die den Teilnehmern verschiedenster ethnischer Herkunft die Gelegenheit ermöglicht, alte antrainierte Verhaltensmuster in Konfliktsituationen abzulegen, um somit langfristig und nachhaltig die Bereitschaft und Fähigkeit zur Integration zu sichern. Die Teilnehmer_innen werden in ihrer Entwicklung begleitet und es wird auf die individuelle Bedarfslage der Zielgruppe eingegangen. 

Die beachtlichen sportlichen Erfolge und deren Symbolkraft sind ein wichtiger Motivations- und Identifikationsfaktor für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

Bereits im Jahr 2014 unterstützte der offizielle „Unter uns“-Fanclub aus Essen das Boxprojekt mit einer Spende aus der Tombola des Fantreffens in Höhe von 900 Euro! Weitere Infos: www.vkj.de sowie in der Projektbeschreibung (Download als PDF).

Spendenkonto: Weitere Informationen zum Spenden.